Kinderwunsch: was muss ich vorher beachten ?!

Irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man sich bereit fühlt, endlich Mama zu werden! Du hast bereits ganz konkrete Vorstellungen, wie die nächsten Monate laufen sollen. Aus dem Bekanntenkreis hast Du bereits die Erfahrungen gesammelt, dass es eher länger dauern wird und deshalb möchtest Du dich ganz genau vorbereiten.

Damit Du nicht Jahre auf Dein Wunschkind warten musst und für die nächsten Schritte gewappnet bist gebe ich Dir hier ein paar nützliche Tipps und Tricks an die Hand!

Lass Dich gründlich untersuchen

Um KEINE „bösen“ Überraschungen zu erleben ist es ganz wichtig, dass Du zu Beginn Deiner Kinderwunschzeit dich gründlich von Deinem Frauenarzt / Deiner Frauenärztin untersuchen lässt. Genauso wichtig ist es auch das Absetzen deiner (hormonellen) Verhütung mit ihr besprichst.

Zu einer gründlichen Untersuchung gehört sowohl die Bestimmung deines Hormon-Status, ein Ultraschall deiner Geschlechtsorgane, ein Abstrich (PAP), wie auch das Kontrollieren Deiner Brust. Auch ein regelmäßiger Besuch während deiner Kinderwunschzeit und eine offene Kommunikation ist das A und O für eine erfolgreiche Schwangerschaft.

Dein Partner darf ebenfalls sich untersuchen lassen.

Lebe gesund

Eine ausgewogene Ernährung und Sport sind genauso wichtig wie auch ein intaktes Beziehungs- und Liebesleben.

Deine Ernährung sollte aus viel Gemüse, Obst, Fleisch und Fisch bestehen.

Achte darauf, dass Du regelmäßig Wasser trinkst. Wasser ist der Alleskönner: fördert die Konzentration, reinigt, entgiftet und regeneriert deine Zellen. Am besten trinkst du stilles Wasser.

Um für die Schwangerschaft gut versorgt zu sein sind folgende Vitamine und Nährstoffe sehr wichtig. Eisen und Magnesium ein sehr wichtiger Bestandteil für die Entwicklung des Babys. Eisen ist vorwiegend in Fleisch und Wurst, wie auch in Vollkornbrot und in diversen Gemüse vorhanden. Magnesium ist in Schokolade vorhanden – na, wenn das kein schöner Begleiteffekt deiner Vorbereitung ist ?

Folsäure, was für die Entstehen der Blutkörperchen und der Schleimhautzellen mitwirkt, ist vermehrt in grünen Lebensmitteln wie Spinat, Grünkohl und Brokkoli enthalten. Leider nehmen wir meist zu wenig Folsäure über unsere Nahrung auf. Hier gibt es in jeder Apotheke Kombi-Präparate, die bereits vor der Schwangerschaft die Folsäure-Reserven perfekt auffüllen.

Vitamin B, besonders B12 und B6 sind sehr wichtig für die gute Verarbeitung von Folsäure. Sie sind ansonsten in Eiern, Avocados, Bananen, Linsen, Lachs, Milch und Leber zu finden. Diese Lebensmittel sollten daher in den nächsten Monaten vermehrt auf Deinem Speiseplan stehen. Vitamin D nehmen wir Menschen über Sonnenstrahlen auf und können es leider nicht selbst bilden. Im Winter, der dunklen Jahreszeit, sollten Frauen mit Kinderwunsch mit Vitamin D Tabletten ihre Nahrung ergänzen. Vitamin D Mangel kann sich auf die Fruchtbarkeit auswirken.

Die Ernährung werdender Mütter hat Auswirkungen auf ihr Baby. In der Zeit der Schwangerschaft ist der Bedarf an Vitaminen und Spurenelementen erhöht. Vitamin C ist wichtig für die Entwicklung des Gehirns des Kindes. Vor allem das Erinnerungsvermögen wird durch dieses Vitamin beeinflusst. Speziell Raucherinnen sollten ihren Vitamin C Haushalt erhöhen, dies verbessert die Lungenfunktion. Unser Körper kann dieses Vitamin nicht selbst herstellen. Es muss über die Nahrung zugeführt werden. Paprika und Brokkoli sind gute Vitamin C Lieferanten. So wie Vitamin C, hilft Jod ebenfalls bei der Entwicklung des Gehirns, jedoch hilft es ebenfalls bei der Knochenbildung und beim Energiestoffwechsel im Allgemeinen. Außerdem unterstützt es die Schilddrüse, die fürs Schwanger werden (Hormonregulation) eine wichtige Rolle spielt. Auf natürlichem Wege nehmen wir Jod vor allem durch Seefische wie bspw. Kabeljau oder Seelachs auf, aber auch in Speisesalzen und Milchprodukten ist es vorhanden. Im Fisch sind ebenfalls Omage-3-Fettsäuren vorhanden, die Deinen Kinderwunsch zusätzlich unterstützen.

Lerne deinen Körper kennen

Nach dem Absetzen Deiner (hormonellen) Verhütung kann es etwas dauern, bis Dein Zyklus sich „einpendelt“. Das ist ganz normal. Solltest Du jedoch nach einem Jahr immer noch keine Regelmäßigkeit haben, sprich mit Deinem Frauenarzt / Deiner Frauenärztin darüber.

Die ersten Wochen und Monate nach absetzen deiner Verhütung werden sehr spannend für Dich. In dieser Zeit wirst Du sehr viele Veränderungen an und in deinem Körper erleben. Lerne bewusst auf Deinen Körper zu hören. Nimm Dir die Zeit, die es braucht. Am besten notierst Du alle Veränderungen in einem Kalender oder du nutzt eine Zyklus-App. Bei diesen Veränderungen wird Dir Dein Frauenarzt / Deine Frauenärztin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Nach einer Weile kannst Du Deinen Zyklus mit einem Basalthermometer verfolgen.

Das fruchtbare Fenster einer Frau dauert ungefähr sechs Tage, einschließlich des Tages des Eisprungs und der fünf Tage zuvor. Eine Studie des National Institute of Environmental Sciences ergab, dass die Empfängnisfähigkeit der Frau am Tag des Eisprungs normalerweise endet.

Das heißt, wenn Du Deine Basaltemperatur verfolgst und darauf wartest, an dem Tag im Zyklus Geschlechtsverkehr zu haben, an dem Du den Höhepunkt im Diagramm siehst, dann hast Du bereits die Chance auf eine Schwangerschaft verpasst.

Denke daran, dass eine Eizelle höchstens 24 Stunden lebt, aber das durchschnittliche Sperma (und seine 20 Millionen Freunde) bis zu fünf Tage „abhängen“ können. Stelle also sicher, dass Du regelmäßig Sex in der Woche vor dem Eisprung hast.

Wenn Du deinen Zyklus nicht aufzeichnest oder nicht genau weißt, wann Du den Eisprung hast, so kannst Du Deine fruchtbare Zeit auch an der Veränderung deines Zervixschleimes erkennen.

Erwarte nicht gleich zu Beginn ein Wunder

Sehr wenige Frauen werden gleich in den ersten Zyklen schwanger. Wunder Dich also nicht, wenn es bei Dir nicht „auf Anhieb“ klappt. Vergleiche Dich auch nicht mit anderen Frauen. Erfreue Dich lieber an Ihnen und gehen mit Ihnen in den Austausch.

Vermeide Stress – mehr Entspannung

Entspannung trägt einen sehr großen Teil dazu bei Dein Vorhaben, möglichst bald schwanger zu werden, voranzutreiben. Das heißt du solltest versuchen die größten Stressfaktoren in deinem Leben nun ein wenig hinunterzuschrauben. Denn Stress ist ein absoluter Fruchtbarkeitshemmer: Er lässt deinen Cortisol – und Alpha-Amylase- Spiegel steigen und verringert dadurch Deine Fruchtbarkeit um bis zu 30%.

Die Reduktion von Stressfaktoren funktioniert für viele Frauen durch Vermeidung von Problemen. Gegen negative Energien auf der Arbeit hilft eine gesunde Einstellung zur Work-Life-Balance. Versuche die Probleme der Arbeit nicht im Kopf mit nach Hause zu nehmen und lass auch im Job selbst nicht mehr alles zu dicht an Dich heran. An erster Stelle sollte nun für die nächsten Wochen und Monate DU selbst und Deine Gesundheit stehen.

Super entspannen kannst Du mit einem guten Buch oder einen schönen Musik in der Badewanne. Sämtliche Formen von Autogenem Training, Yoga, Mediation und Qigong führen ebenfalls zur absoluten Entspannung. Wichtig ist: nimm Dir Zeit für Dich, baue diese Entspannungsformen in Dein Alltag ein oder mache diese zu Deinen wöchentlichen Ritualen.

Mache Dir einen Plan, wie es finanziell aussehen soll

Wenn Du Dir im Vorfeld bereits Sorgen ums Geld machen musst, kann es Dich ebenfalls sehr stressen und das wiederum hindert Dich an einer Schwangerschaft.

Klar, Kinder kosten Geld, nur muss es nicht gleich das beste vom Besten sein, es gibt in vielen Orten Second-Hand-Basare. Das wichtigste ist, dass dein Kind Liebe bekommt ?

Wenn Du Deinen Wunsch etwas vorausplanst, kannst Du ebenfalls früh genug damit beginnen, Geld zurück zu legen. Außerdem gibt es Beratungsstellen, diese informieren Dich über Kindergeld, Elterngeld und Mutterschaftsgeld.

Genießt die Zweisamkeit – erlaube Dir auch genug Schlaf

Wenn Du und Dein Schatz bemüht seid, eine Familie zu gründen, sollte Euer Bett für zwei Dinge bestimmt sein: SCHLAFEN und SEX ?

Wir alle kennen den Stellenwert vom Sex, wenn es darum geht ein Baby zu zeugen, aber sicherlich ist es so manch einem nicht bewusst, wie wichtig es ist, eine gute Nachtruhe zu bekommen, wenn es um die Reproduktion geht.

Wenn Du versuchst, schwanger zu werden, mache Deinen Schlaf zu einer Priorität und versuche sieben bis acht Stunden pro Nacht zu schlafen.

Denn wenn Du nicht genug Schlaf bekommst, kann eine Reihe von Hormonen, die für Deine reproduktive Gesundheit von entscheidender Bedeutung sind, aus dem Gleichgewicht geworfen werden.

Neben der Dauer Deiner Nachtruhe ist vor allem auch die Qualität Deines Schlafes von großer Bedeutung. Eines der besten Dinge, die Du tun kannst, um die Qualität Deines Schlafes zu verbessern, ist, Dein Schlafzimmer zur elektronikfreien Zone zu erklären und von jeglichen Lichtquellen zu befreien.

Lass den Kinderwunsch nicht Deine Beziehung dominieren

Bei dem ganzen Kinderwunsch solltest ihr nicht vergessen, in Eure Beziehung zu investieren. Versucht auch mal aus dem stressigen Alltag raus zu kommen und Zeit zu Zwei zu finden.

Ein romantisches Dinner bei Kerzenschein oder ein Kinobesuch wirken da meist wahre Wunder. Wichtig ist, die Zeit gemeinsam zu verbringen und mal über andere Dinge zu sprechen als NUR dieser Kinderwunsch. Eine anregende Massage und kuscheln können die Lust aufeinander erhöhen. Ihr nehmt Eure Umwelt in entspannter Atmosphäre wahr und das setzt wiederum Glückhormone frei.

Offene Kommunikation mit dem Partner

Den richtigen Partner für die Gründung der Familie an seiner Seite zu haben ist sehr wichtig.

Wichtig ist, dass ihr nicht aneinander vorbeiredet. Ihr solltet Euch offen über Eure Wünsche austauschen und miteinander respektvoll über das Thema kommunizieren. Nur wenn ihr Eure Bedürfnisse ansprecht, könnt ihr diese auch gemeinsam lösen.

Oftmals bist Du als Frau eher bereit für ein Baby und Du kannst an nichts anders mehr denken, wann es endlich soweit ist!

Unterhalte Dich in Ruhe mit Deinem Partner, sprecht alles genau durch, setzt Euch gemeinsam Ziele für die gemeinsame Zukunft.

Auch ist es möglich, dass Dein Partner noch abwarten möchte. Versuche hier verständnisvoll auf seine Situation und Ängste einzugehen.

Je nachdem in welchem Umfeld ihr euch bewegt, kann der Druck von außen auch größer werden. Aus der Familie und dem Freundeskreis könnten Sprüche kommen wie: „WANN ist es denn bei euch ENDLICH soweit?“ Dies kann Euch ebenfalls unter Druck setzen.

Bei allem was ihr nun tut, lasst Euch nicht unter Druck setzen. Ihr entscheidet wann der richtige Zeitpunkt für Euer gemeinsames Glück ist. Ihr solltet immer an einem Strang ziehen. Denn schwanger werdet Ihr NUR gemeinsam.

Wenn Du jetzt wissen willst, woran es möglicherweise bei Dir liegt, dass Du einfach nicht schwanger wirst, dann biete ich Dir jetzt – und das ist tatsächlich kostenfrei – folgendes an:

Buche bei mir ein für Dich unverbindliches „Kennenlern-Kinderwunsch-Gespräch“ und lass uns herausfinden, ob Du offen und bereit bist an Dir zu arbeiten!

In diesem kurzen Gespräch finden wir ganz schnell heraus, ob eine Begleitung für Dich die richtige und zielführende Maßnahme ist, um Deinen ersehnten Wunsch nach einem Kind zu erfüllen oder ob möglicherweise andere Maßnahmen besser zu Dir passen könnten.

Ich freue mich auf Dich,
Deine Martina ?

Besuche auch meine Facebook-Seite unter:
https://www.facebook.com/AMORVitaKiWu

Hier kannst Du Deinen kostenfreien und unverbindlichen „Kennenlern-Kinderwunsch-Gespräch“ buchen:
https://amorvita.de/kostenfreies-erstgespraech

Martina Marinelli

About the Author

Martina Marinelli

Hinterlasse Deinen Kommentar:

All fields with “*” are required

Leave a Comment:

All fields with “*” are required